Kategorien
Tagesplanung

Tag 3 W-Trek im Torres del Paine Nationalpark

Torres del Paine Tag 3:
Paine Grande – Campamento Italiano – Mirador Frances (optional) – Mirador Britannico (optional) – Campamento Italiano – Camp Frances – Refugio Los Cuernos

Nach dem Aufstehen packen wir unsere Sachen zusammen und bereits uns auf den Abmarsch vor. Heute ist einer der Tage im Torres del Paine Nationalpark, an dem es Sinn machen kann früh loszugehen. Warum? Ein Add-On der Tagestour ist nur möglich, wenn man am besten vor 8 Uhr in Paine Grande losgeht. Wenn Ihr in der dritten Nacht in Frances bleibt ist es etwas entspannter. Solltet Ihr jedoch bis nach Cuerno müssen solltet Ihr so früh wie möglich starten. Dann könnt Ihr noch die Add-ons Lookout Frances oder gar den Lookout Britanico mitnehmen.

Auf zum Campamento Italiano

Unser erstes Ziel ist das Campamento Italiano. Dieses staatliche CONAF Camp ist Stand 2019 geschlossen. Es liegt jedoch auf der Strecke und hilft uns deshalb bei der Orientierung. Später werden wir dort unseren schweren Rucksack ablegen und mit dem Tagesrucksack weitergehen.

Das Hinweisschild in Richtung Campamento Italiano
Stand 2019 ist das Campamento Italiano geschlossen.

Wir wandern nun etwa 2,5 Stunden (rechnet lieber mit 3 Stunden) am Fuße des Lake Tahoe, auf welchem wir auch mit dem Katamaran gefahren sind. Bei guter Sicht bildet das Wasser mit dem Park im Hintergrund ein wunderschönes Panorama zu unserer rechten Seite. Zu unserer linken Seite sehen wir die saftigen grünen Hügel. Dahinter zeichnen sich die hohen felsigen Gipfel der markanten Berge des Torres del Paine Nationalparks ab.

Die Landschaft auf dem Weg zum Campamento Italiano.

Bei diesem Weg am Wasser werdet Ihr möglicherweise durch viele Pfützen laufen. Bitte habt keine Angst vor nassen Füssen, es gibt letztlich doch kein Entkommen. Oft werden sich die Wege teilen, aber am Ende führen sie alle wieder zusammen. Ihr werdet kaum die Richtung wechseln, der Weg führt stets am See entlang. Nach ca. 3 Stunden werdet Ihr das Campamento Italiano erreichen. Dies nutzt Ihr als Lager für den schweren Reiserucksack. Stand 2019 findet Ihr den im Folgenden abgebildeten Hinweis. Dieser sollte unabhängig von der aktuellen Situation in 2019 eine gute Orientierung über die Dauer der einzelnen Varianten geben.

Am Campamento Italiano wird beschrieben, welche Optionen es gibt.

Nächster Halt: Mirador Frances (optional)

Den Lookout Frances solltet Ihr auf jeden Fall mitnehmen. Der Weg hin und zurück beläuft sich jedoch auf ca. 3 Stunden. Der Weg macht wahrscheinlich am meisten Sinn, wenn Ihr euch auch etwas Zeit nehmt, den Ausblick zu genießen. Viele Wanderer verbringen 30-60 Minuten am Lookout Frances. Es ist ein schöner Spot, um ein wenig Sonne zu tanken. Ab und zu kann man an manchen Tagen einen Knall hören, wenn ein Stück Gletschereis abbricht.

Der Ausblick in Richtung der Berge vom Mirador Frances.

Nächster Halt: Mirador Britanico (optional)

Der Lookout / Mirador Britanico ist eine weitere Option, um wirklich alles mitzunehmen. Dieser Exkurs ist gut für Gäste des Camping Francés (Fantastico Sur) geeignet. Wer wie in unserer Muster-Tour nach Cuernos geht muss sehr sehr früh aufbrechen, um diese optionale Station zu besuchen. Nach dem Weg zum Mirador Frances wird hier noch einmal 1,5 bis 2 Stunden bergauf gegangen.

Zurück zum Campamento Italiano

Nach dem Abstieg zum Camp nehmen wir dort wieder unseren großen Tagesrucksack auf. Hoffentlich war er sicher verstaut und es hat ihn keine Maus angeknabbert 😉 Wir gehen nun in Richtung des Camping Frances, welches auf dem Weg zum Refugio Los Cuernos liegt. Zum Camping Frances sind es nur etwa 30 Minuten. Wer hier bleibt kann den Mirador Britannico leichter mitnehmen, hat aber am nächsten Tag eine 2h längere Etappe.

Karte mit dem Weg von Italiano zum Camping Los Cuernos (unten rechts)

Wir wandern zwei weitere Stunden am Fuße des Lago Nordenskjöld. Hier begegnen wir möglicherweise noch einmal einigen Guanacos. Dieser Teil ist unkompliziert, lediglich ein paar Gebirgsbäche müssen überquert werden. Auch hier empfehlen wir gutes Schuhwerk. In Los Cuernos erwartet uns ein sehr angenehmes Camp.

Der Eingangsbereich zum Refugio und Campingplatz Los Cuernos.

Torres del Paine – der Ausklang von Tag 3

Die Camps von Fantastico Sur im Torres del Paine Nationalpark haben uns immer ein bisschen besser gefallen. Einen Tipp haben wir noch für die Camper unter euch: Gebt Eure Lebensmittel an der Rezeption in einer Tüte ab. Ihr campt hier auf Holzplattformen, dennoch gibt es Mäuse. Dies ist ein natürlicher Lebensraum von Mäusen. Wenn Euer Zelt lecker riecht ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie es anknabbern. Wenn Ihr alle Lebensmittel entfernt solltet Ihr keine Probleme haben.

Nach einer geruhsamen Nacht startet Ihr dann am Tag 4 zum letzten Camp.

Eine Antwort auf „Tag 3 W-Trek im Torres del Paine Nationalpark“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.