Kategorien
Wissenswertes

Katamaran

Der Katamaran ist das letzte Transportmittel, welches einen am ersten Tag zum Ausgangspunkt des W-Treks in der klassischen Form bringt – dem Refugio und Campingplatz Paine Grande. Zwei Busse bringen Touristen morgens und nachmittags von Parkeingang zur Anlegestelle. Dort befindet sich ein kleines Restaurant, Sanitäranlagen sowie ein Bootssteg.

Tickets für den Katamaran

Tickets für den Katamaran können Passagiere auf dem Schiff erwerben. Das bedeutet, dass weder vor noch während des Einsteigens Geld oder irgendetwas anderes benötigt wird. Es wird erst während der Fahrt an Bord bezahlt. Bitte bedenkt, dass Ihr nur bar in Chilenischen Dollars bezahlen könnt. Es werden weder Kreditkarten noch ausländische Währungen angenommen.

An normalen Tagen kann der Katamaran alle neuen Wanderer im Torres del Paine Nationalpark aufnehmen. Die Busse vom Eingang zur Ablegestelle begrenzen ja bereits die tägliche Zahl der neuen Touristen im Torres del Paine Nationalpark. An 99 von 100 Tagen geht also alles nach Plan.

Ausnahmen von der Regel

Es gibt jedoch auch „nicht normale“ Tage. Solche Tage gibt es bei extrem starkem Wind. Dann kann der schaukelnde Katamaran nur so viele Passagiere aufnehmen, wie er Sitzplätze zur Verfügung hat. Dadurch können nicht alle wartenden Passagiere mit dem Katamaran fahren. An diesen Tagen fährt der Katamaran jedoch ein zweites Mal zum Paine Grande, so dass alle Passagiere befördert werden können. Daher unser Tipp: Bei extrem starkem Wind solltet Ihr Euch gleich anstellen und auf die Wanderung während der Wartezeit (siehe unten) verzichten.

Was sollte ich mir zum Katamaran merken

Torres del Paine Nationalpark Besucher sollten sich als folgendes merken:

  1. Der Katamaran muss nicht gebucht werden. 
  2. Die Bezahlung erfolgt erst während der Fahrt und in bar. 
  3. Die Fahrt findet bei allen Bedingungen statt, kann sich jedoch durch extremes Unwetter um ca. eine Stunde verzögern.

Wie Ihr mit einer Wanderung die Wartezeit überbrückt könnt ihr bald in einem eigenen Artikel erfahren. Es gibt nämlich einen tollen Aussichtspunkt, den man während der Wartezeit auf den Transfer besuchen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.