Kategorien
Wissenswertes

Die drei Highlights

Der W-Trek ist für sich genommen ein Highlight im Leben seiner meisten Besucher. Die atemberaubende Natur, die Farben der Wälder und Seen sowie die Abenteuer im Park machen den Torres del Paine Nationalpark unvergleichlich. Hier zeigen wir Euch drei Highlights. Diese machen den Aufenthalt im Nationalpark zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Grey Gletscher

An dieser Stelle stelle ich euch meine drei Highlights des W-Trek vor: Der Grey Gletscher liegt im Nordwesten des Torres del Paine Nationalparks. Am ersten Abend ist er bereits vom gleichnamigen Camp Grey zu sehen. Er ist 6 km breit und 28 km lang und liegt im südpatagonischen Eisfeld. Die riesigen Massen an Eis kann man bei gutem Wetter bis zum Horizont sehen.

Der Grey Gletscher in seiner unendlichen Weite hinter der Hängebrücke

Mirador Frances


Der Mirador Frances ist ein Aussichtspunkt, welchen man am dritten Tag des W-Trek erreicht. Auf dem Weg vom Camp Paine Grande ins nächste Camp (z.B. Cuernos, Frances oder Italy) hat man die Möglichkeit zum Aufstieg zum Mirador Frances. Über Stock, Stein und Fels geht es hinauf zu einem grandiosen Aussichtspunkt auf den Gletscher sowie den Lago.

Die vier Türme (Torres)

Die 4 Torres sind das Bild des Nationalparks. Die Torres del Paine können am 5. Tag des W-Trek im Sonnenaufgang beobachtet werden. Alternativ kann man sie auch in einer ca. 3,5 stündigen Wanderung vom Hotel Las Torres erreichen. Der Weg vom Camping Las Torres beträgt ca. 1 Stunde, vom Refugio Chileno 1,5 bis 2 Stunden. Hierbei sollte man bedenken, dass der Weg ab dem Refugio Chileno schon ab dem frühen Nachmittag gesperrt wird. Dies soll verhindern, dass Wanderer zu spät starten.

Die Torres del Paine Türme beim Sonnenaufgang
Die Torres del Paine Türme beim Sonnenaufgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.